Passwort vergessen? jetzt kostenlos anmelden!
 

25. Apr 2016 86

Das Wetter hielt, die Führung nicht: Rückblick Kirschblüten Classic 2016

Vergangenes Wochenende war es wieder so weit, unser Saisonstart ins Jahr 2016. Wie es gelaufen ist, erzähle ich in diesem Blog.



Vorbereitung


Die Vorbereitung für die Saison 2016 verlief zunächst durchwachsen.
Ein Hauskauf Mitte Jänner verhinderte die rechtzeitige Auswinterung unseres 924ers. Auch an ein (Lichtschranken-)Training, wie wir es vergangene Saison mehrfach absolvierten, war dank der Baustelle nicht zu denken. Ja, es stand sogar der Verkauf des Oldies im Raum. Immerhin sind die eigenen vier Wände doch essentieller als ein Zweitauto, in dem nicht mal die ganze Familie Platz findet.

Aber das Herz siegte über den Verstand! Und so standen wir vergangenen Samstag mit unserem Porsche 924 in Breitenbrunn am Neusiedlersee in unserer Startluke 51, und waren bereit für neue Herausforderungen.

Starterfeld


Neben uns standen 55 weitere Teilnehmer aus ganz Österreich am Start. Von Vorkriegsfahrzeugen bis hin zu Fahrzeugen aus den 80ern war alles vertreten. Besonders angetan waren wir persönlich von einem Opel GT Bj. 1969 und einer Corvette C1 aus dem Jahr 1958.
 
Hervorheben möchte ich dann auch noch die Klimas - der ein oder andere Leser wird sie kennen: Sie tauchen meist in Massen auf und verlassen die Veranstaltung in der Regel mit Pokalen. Bei dieser Rallye waren sie mit vier Fahrzeugen vertreten.
Für unser Team ist es mittlerweile eine Herausforderung geworden, sich mit der Familie Klima sportlich zu duellieren. Natürlich nur auf der Strecke - in den Pausen, neben und nach der Strecke verstehen wir uns mit dieser sympathischen Familie sehr, sehr gut!
In der vergangenen Saison ist es uns im Rahmen der Weinlese Classic gelungen, einen Rückstand auf die führenden Klimas am Abend des 1. Tages, in einen Sieg vor den Klimas am 2. Tag zu verwandeln. Ein Jahr davor waren wir Gesamt vierter, während Familie Klima (gefühlt) jeden Stockerlplatz besetzte :)

Weiters wäre da noch das Wetter zu erwähnen: Tagelang war für dieses Wochenende Dauerregen vorhergesagt, also keine guten Voraussetzungen für eine schöne Rallye.

Rallye


Gleich vorweg, das Wetter hielt! Zwar war es ziemlich kalt, einmal tröpfelte es leicht, aber ansonsten war es sonnig und trocken!

Die Kirschblüten Classic ähnelt vom Verlauf her der Weinlese Classic (WLC), über die ich in meinem ersten Blogeintrag bereits ausführlich berichtete. Immerhin werden beide Veranstaltungen vom Oldtimer-Club-Neusiedlersee organisiert. 

So wie die WLC besticht auch die Kirschblüten Classic durch unheimlich viele Sonderprüfungen und sehr schweren (ich will gar nicht daran denken) Lichtschrankenfahrten:

Insgesamt gab es an den zwei Tagen 30 Schnittprüfungen, die mittels GPS-Logger aufgezeichnet wurden. Eine Abweichung von 5/100 km/h bedeutete einen Strafpunkt. Die Schnittfahrten dauerten zwischen einer und vier Minuten und führten zum Teil über ebene Straßen, zum Teil über Serpentinen wie zum Beispiel das Leithagebirge.

Pro Tag waren zwei Lichtschrankenprüfungen zu absolvieren. Pro Prüfung waren jeweils 8 Lichtschranken in einer vorgegebenen Zeit zu durchfahren. Jede 1/100 Sekunde bedeutete einen Punkt am Strafpunktekonto.
Die 1. und 2. Lichtschrankenprüfung konnten wir besser als jedes andere Team hinter uns bringen. Die Gesamte Abweichung der zweiten Prüfung mit 8 Lichtschranken betrug sogar nur 5 Zehntel. Das überraschte uns selbst!

Diese tolle Leistung bescherte uns am Abend des ersten Tages eine Führung mit nur 580 Punkten zu über 1000 des Zweitplatzierten. Wie zu erwarten war dieses zweitplatzierte Team ein Fahrzeug der Familie Klima. 

Tag 2


Am zweiten Tag galt es den Vorsprung zu halten.
Die erste SP des Tages war auch schon die erste Lichtschrankenprüfung. Leider ist mir (dieser Fehler geht auf meine Kappe, ganz alleine) der Start misslungen, was dazu führte, dass ich mich während dieser Prüfung so sehr verfranzt habe, dass wir am Ende mit 1.133 Punkten nur für diese eine SP bestraft wurden! Also für eine Prüfung doppelt so viele Punkte wie für alle Prüfungen des Vortages zusammen :( 
Natürlich wußte ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht wieviele Punkte es werden würden, jedoch war mir klar, es wird eng mit dem zweiten Gesamtsieg in Folge. Jetzt war Schadensbegrenzung angesagt, so wenig Punkte wie nur möglich zu sammeln. Dies gelang uns dann auch im weiteren Verlauf des Tages sehr gut, aber was hilfts am Ende des Tages, wenn auch der Mitbewerber fehlerfrei durchs Burgenland wetzt. 

Fazit


Wie wir es erwartet hatten, war die Veranstaltung aus unserer Sicht ein voller Erfolg. Alle Teilnehmer hatten Spaß, waren gefordert und wurden gut versorgt. Am Start gab es ein nettes Startsackerl mit Verpflegung und Frühstück, zu Mittag aßen wir im Restaurant Katamaran in Rust, Abends Pizza in Breitenbrunn.
Zwischenstopps gab es u.a. beim Gasthof Arbachmühle in Mannersdorf, im Schloss Margarethen am Moos und in der Cselley Mühle in Oslip.

Die Siegerehrung fand beim Karlwirt in Winden statt. Und trotz der vielen SP´s mit nur wenigen Minuten Verspätung. Gratulation an das Orgateam für diese Leistung!

Zurück zu uns - nachdem wir die Gruppe G und eines der Klima-Fahrzeuge die Gruppe F gewonnen hatten, stellte sich nur noch die Frage, ob unsere verpatzte 3. Lichtschrankenprüfung zu viel des Guten war oder ob der haushohe Vorsprung vom ersten Tag doch noch für den Sieg reichen würde.
Wie zu erwarten waren über 1000 Strafpunkte in nur einer Prüfung zu viel, um ein so starkes Team hinter sich zu halten. Und so holten Michael und Andreas Klima Platz 1 in der Gesamtwertung, gefolgt von uns auf Platz 2 und Christoph Klima mit Vera Hochgerner als Beifahrerin auf Platz 3.

Wir gratulieren sehr herzlich und freuen uns auf noch viele weitere Duelle! ;) Es macht wirklich unheimlich viel Spaß!

1. Platz Gruppe G, 2. Platz Gesamt, 1. Platz Jugendwertung

top 8
als bedenklich melden
Kommentare

ebreichsdorf-classic
25. Apr 2016

Gut, dass Ihr Euren 924er nicht verkauft habt. Darf die Komplimente auch gerne zurückgeben: Ihr seid ein tolles Team! Immerhin gehört Deinen Ausführungen hinzugefügt, dass Dein Beifahrer, der Tobias, gerade mal 12 und schon der volle Profi ist. Gratulation an Euch, vor allem für Eure ausgewogene Mischung aus Spaß und Ehrgeiz. Respekt! - Wir sehen uns ...

Team-Lovranich
26. Apr 2016

Vielen Dank! Der Kommentar freut uns beide sehr! Auf jeden Fall sehen wir uns ;)

Diagnosis
26. Apr 2016

Hallo,

habe mir Euren Bericht durchgelesen und einen Fehler endeckt. Am 1 Tag 1 Lichtschrankenprüfung liegt Ihr mit 234 Strafpunkten nicht am ersten Platz.

Gruß

Team-Lovranich
26. Apr 2016

Stimmt, ein Team hatte 230 Punkte. Mea culpa! Dafür hat sich dieses Team bei der 2. LSP 521 Punkte geholt, wir 50 ;)

eugen
26. Apr 2016

Hallo Team Lovranich,

ich gratuliere "dem Vater und dem Sohn" zu
- der tollen Platzierung
- dem gelungenen Bericht
- und der Entscheidung den Porsche zu behalten
- und zuletzt dem Vater zum Sohn und den Sohn zum Vater!

Schöne Grüße
;-) eugen

Team-Lovranich
26. Apr 2016

Vielen Dank, Eugen!

LG

Kommentar schreiben

Um einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein.



Noch nicht registriert? zur Registrierung

Das könnte dich auch interessieren:
 
1000km.at - Club Ventielspiel Wachau Eisenstrasse Classic Goeller Classic legendswinter-classic.de team-neger.at www.roadstertouren.at Edelweiss Classic Moedling Classic
hannersbergrennen.at Höllental Classic Ebreichsdorf Classic Rossfeld Rennen bergfruehling-classic.de Ennstal Classic Gaisberg Rennen thermen-classic.at
Planai Classic Salz und Oel www.mx5.events Salzburger Rallye Club Höllental Classic Gaisberg Rennen Goeller Classic bergfruehling-classic.de